Kontakt:
Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg
des Kreises Höxter in Warburg
Stiepenweg 15
34414 Warburg
Telefon: (0 56 41) 76 25-0
Telefax: (0 56 41) 76 25 76
 
Internet: www.jcsbk.de
Anfahrt: Hier klicken
PDF Drucken E-Mail

Berufliches Gymnasium

Unterscheidung

Am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg wird das

Berufliche Gymnasium Wirtschaft und Verwaltung mit dem fachlichen Schwerpunkt  Wirtschaftswissenschaften

und das 

Berufliche Gymnasium Technik mit dem fachlichen Schwerpunkt  Elektrotechnik angeboten.

 

 

 

 

 

Organisation

Eingangsvoraussetzungen

Der dreijährige Bildungsgang besteht aus den Jahr­gangsstufen 11, 12 und 13. In die Jahr­gangsstufe 11 werden aufgenom­men:

  • Schülerinnen und Schüler mit der Be­rechti­gung zum Besuch der gym­nasialen Ober­stufe
  • Schülerinnen und Schüler im G8 mit der Versetzung in die Einführungsphase (Klasse 10)

Die Jahrgangsstufe 11 gilt als Einführungs­phase. Hier werden die Schüler mit dem Fä­cherangebot der Schule sowie dem Anforderungsniveau der gymnasialen Oberstufe vertraut gemacht.

Die Jahrgangsstufen 12 und 13 bilden die Quali­fi­kationsphase. Die Leistungen, die während die­ser Phase erbracht werden, haben erheblichen Einfluss auf die Noten im Abiturzeugnis.

Ausbildungsziel

Die dreijährige gymnasiale Oberstufe ist ein vollzeitschu­lischer Bildungsgang.

Er führt zur "Allgemeinen Hochschulreife" in Verbindung mit beruflichen Kenntnissen und schließt mit der Abitur­prüfung ab. Be­rufsbezo­gene Schwerpunkt­set­zung und erweiterte Allgemeinbildung führen auf der Grund­lage eines wissenschaftspropädeuti­schen Unterrichts zur allgemeinen Studier­fähigkeit. Die allgemeine Hoch­schulreife des Beruflichen Gymnasiums mit den fachlichen Schwerpunkten

Wirt­schaftswissenschaften und

Elektrotechnik

öffnet in be­sonderer Weise auch den Weg in eine berufliche Ausbildung au­ßerhalb der Hoch­schule; im Rah­men dieser Ziele vermittelt sie berufliche Kenntnisse.

Ausbildungs- u. Unterrichtsdauer

  

Der Bildungsgang dauert in der Regel drei Jahre in vollzeit­schulischer Form.

Die Unterrichtsdauer beträgt 32 bzw. 33 Unter­richtsstunden pro Woche.

Alle Informationen finden Sie auch in den Faltblättern, die Ihnen als PDF  zur Verfügung stehen:

- Berufliches Gymnasium Wirtschaft und Verwaltung [hier]

- Berufliches Gymnasium Technik [hier]

Abschluss

 

 

Abschluss / Berechtigungen

 

Die gymnasiale Oberstufe schließt mit der Abitur­prüfung ab. Die Schüler werden in 4 Fä­chern ge­prüft, die sie als Abiturprüfungsfächer festgelegt ha­ben (2 Leistungsfächer, 2 Grund­kursfächer). In 3 dieser Fächer wird schriftlich geprüft (nur bei Abwei­chungen von der Durch­schnittsnote auch münd­lich); im 4. Abiturfach wird nur mündlich geprüft.

 

Wer die Prüfung besteht, erhält das Zeugnis der "Allgemeinen Hochschulreife" (Abitur).
 

 Das Abitur berechtigt zum Studium an allen Hoch­schulen. Für Abiturienten, die einen Ausbil­dungsbe­ruf in dem Berufsfeld erlernen, wird die Ausbil­dungszeit in den meisten Fällen verkürzt.

Wer die gymnasiale Oberstufe nach Jahrgangs­stufe 11, 12 oder 13 ohne Abitur verlässt, erlangt bei einem hinreichenden Leistungsstand den "schuli­schen Teil der Fachhochschulreife".

 

Unterrichtsfächer Wirtschaft

Unterrichtsfächer Wirtschaftsgymnasium

Die Unterrichtsfächer im Beruflichen Gymnasium sind nach Aufgabenfeldern geordnet, es gibt

  • das sprachlich-literarisch-künstlerische Auf­ga­ben­feld:
  • dazu gehören Deutsch, Englisch, Spanisch und Litera­tur;
  • das gesellschaftswissenschaftliche Aufga­ben­feld:
    dazu gehören Gesellschaftslehre mit Geschichte, Volks­wirt­schaftslehre und Betriebswirtschaftslehre mit Rech­nungswe­sen und Controlling,
  • das mathematisch-naturwissenschaftlich-techni­sche Aufgabenfeld:
    dazu gehö­ren Ma­thematik, Physik und Wirt­schaftsinfor­ma­tik

Ohne Zuordnung werden die Fächer Religions­lehre und Sport unterrichtet.

Unterricht in der Jahrgangsstufe 11:

Das Fach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungs­we­sen und Controlling wird 5-stündig in der Woche erteilt, alle anderen Fächer 2-3-stündig.

Unterricht ab der Jahrgangsstufe 12:

2 Lei­stungskursfächer werden in der Regel 5-stündig in der Woche erteilt. 1. Leistungskursfach ist Deutsch oder Eng­lisch oder Mathe­matik. 2. Leistungs­kursfach ist Betriebs­wirt­schaftslehre mit Rech­nungswesen und Controlling. Alle anderen Fä­cher werden als Grundkurse in der Regel 2- bzw. 3-stündig erteilt.

Mit der Entscheidung für diesen Bildungsgang wird bereits eine Auswahl aus dem vielfältigen Fächerangebot der gym­nasia­len Oberstufe getroffen. Die individuelle Schwerpunktsetzung erfolgt damit im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich mit ca. 10 Wochenstunden. Das 2. Leistungsfach ist in jedem Falle Betriebswirtschaftslehre mit Rech­nungswe­sen und Controlling (5 Stunden) und unterliegt im Abitur der zentralen schriftlichen Prüfung. Volkswirt­schafts­lehre (2 Stunden) und Wirt­schaftsinformatik (2-3 Stun­den) er­gänzen die wirtschaft­liche Palette und vermitteln neben der allgemeinen Hoch­schulreife auch solide berufliche Kenntnisse, die den Weg in eine beruf­liche Ausbildung auch au­ßerhalb der Hochschule attraktiv erscheinen lassen.

 

Unterrichtsfächer Technik

Unterrichtsfächer Technikgymnasium

Die Unterrichtsfächer im Beruflichen Gymnasium sind nach Aufgabenfeldern geordnet, es gibt

  • das sprachlich-literarisch-künstlerische Auf­ga­ben­feld:

  • dazu gehören Deutsch, Englisch, Spanisch und Litera­tur

  • das gesellschaftswissenschaftliche Aufga­ben­feld:
  • dazu gehören Gesellschaftslehre mit Geschichte und Wirtschaftslehre
  • das mathematisch-naturwissenschaftlich-techni­sche Aufgabenfeld:
    dazu gehö­ren Elektrotechnik, Ma­thematik, Physik, Informatik, Betriebssysteme und Netzwerke, Datenbanken und Webentwicklung, Automatisierungstechnik
     

Ohne Zuordnung werden die Fächer Religions­lehre und Sport unterrichtet.

Fachübergreifende Projekte in den Bereichen Steuerungstechnik, Robotik, Elektronik und Automatische Lagerlogistik werden angeboten

Unterricht in der Jahrgangsstufe 11:

Das Fach Elektrotechnik wird 5-stündig in der Woche erteilt, alle anderen Fächer 2-3-stündig.

Unterricht ab der Jahrgangsstufe 12:

Die 2 Lei­stungskursfächer werden  5-stündig in der Woche erteilt. 1. Leistungskursfach ist Mathematik und  2. Leistungs­kursfach ist Elektrotechnik. Alle anderen Fä­cher werden als Grundkurse in der Regel 2- bzw. 3-stündig erteilt.

Mit der Entscheidung für diesen Bildungsgang wird bereits eine Auswahl aus dem vielfältigen Fächerangebot der gym­nasia­len Oberstufe getroffen. Die Schwerpunktsetzung liegt damit im Bereich der Technik bzw. Elektrotechnik.

Der Leistungskurs Mathematik ist eng verbunden mit dem  Schwerpunktfach Elektrotechnik.

Die Kompetenzen Problemlösen, Modellieren und Argumentieren werden insbesondere mit Bezug zur Elektrotechnik  entwickelt. Der Mathematikunterricht orientiert sich an beruflichen Problemstellungen und realen Lebenssituationen. Er fordert den Anwendungsbezug und fördert selbstständiges Denken in übergreifenden Zusammenhängen.

Der Computereinsatz bereichert nicht nur den Unterricht in den  Fächern  Mathematik, Informatik und Elektrotechnik, sondern trägt zur Vernetzung mit anderen Fächern bei.

Der Unterricht im Fach Physik ist eng mit der Elektrotechnik verzahnt und hat, wie alle übrigen Fächer, durch eine vorwissenschaftliche Unterrichtsgestaltung die Vermittlung der Studierfähigkeit zum Ziel.

[Download des Flyers Wirtschaft und Verwaltung]

[Download des Flyers Technik]